Link verschicken   Drucken
 

Berufswegplanung ist auch Lebensplanung

Eine qualifizierte Vorbereitung auf Beruf und Beschäftigung sowie auf den Übergang in die Arbeitswelt sind wesentliche Bereiche in Erziehung und Unterricht der Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen.

 

( Bekanntmachung der KMK –Empfehlungen zum Förderschwerpunkt Lernen vom 1.10.1999 ( SVBl.1/2000, S.10 )

 

Übergänge im Jugendalter stellen für alle Jugendliche Lebensabschnitte dar, die oft mit grundlegenden Lebensveränderungen verbunden sind. Für SchülerInnen einer Schule zur Lernförderung sind die Intensität und der Bedarf an Förderung und Vorbereitung sehr frühzeitig und allumfassend ein Thema.

 

BO-Orientierung hat dabei das Ziel, den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt vorzubereiten und zu gestalten.

 

Grundlegende Leitfragen für unsere Aktivitäten sind u.a. :

  • Welche Interessen und Fähigkeiten haben die SchülerInnen und welche Bedeutung hat diese für die Berufs-und Ausbildungswahl?

  • Welche Voraussetzungen, Kenntnisse und Fähigkeiten benötigen die SchülerInnen, um den Übergang Schule-Beruf möglichst passgenau zu bewältigen?

  • Was bedeutet dies für die individuelle Förderplanung ?

  • Wie können wir im Unterricht diese Kenntnisse und Fähigkeiten entwickeln, um anschlussfähig in die Berufswelt zu überführen?

  • Welche Anforderungen und Hinweise werden uns von Unternehmen und Einrichtungen mitgeteilt, die in den Prozess der BO einfließen müssen ?

  • Welche Fördermöglichkeiten, Hilfen und Anleitungen können wir mit unseren Kooperationspartnern bieten, um Hilfen zur Selbsthilfe für SchülerInnen und deren Eltern zu ermöglichen ?

  • Wie kann es uns gelingen, die Verantwortung und das Engagement der Eltern im BO-Prozess bewusst zu machen , aktiv werden zu lassen und Entscheidungsfindungen in Familien zu erleichtern ?

 

Die Arbeit von Berufseinstiegsbegleitern und Sozialarbeitern an unserer Schule ist deshalb Voraussetzung und Mittel in Kooperation mit den LehrerInnen, diesen Aufgaben gerecht zu werden.

 

Unsere Jugendlichen werden von den Lehrern und Berufseinstiegsbegleitern kontinuierlich bei ihrer Berufswahl unterstützt. Mit dem Ziel, unsere Schüler in Ausbildung oder Arbeit zu bringen, bewegen wir uns in Kooperation mit verschiedenen Initiativen, Trägern, Akteuren in der Kommune und der Region. Unsere pädagogische Arbeit geht immer mehr in eine differenzierte, individuell passende, den Stärken, aber auch dem Förderbedarf des einzelnen Jugendlichen entsprechende Übergangsgestaltung